01 Auf geht's - eine Reise nach nirgendwo / instinktive Ernährung

Auf der Informationssuche im Dickicht des Ernährungsdschungel habe ich etliche Videos auf Youtube angeschaut und einige interessante Ernährungs-Konzepte gefunden. Am meisten faszinierte mich ein Beitrag von Ruha/Janina (vegan - well &beautiful) auf YouTube. Sie erklärt dort in einem Video die Grundlagen des intuitiven Essens.

So wie ich es verstanden habe, geht es im Ansatz darum, dass der Körper selbst weiß was ihm gut tut und genau weiß, welche Nahrung gerade notwendig ist, um die vielen Baustellen im seinen Inneren erfolgreich fertigstellen zu können.

Während Kindern eine gewisse Ernährungsweisheit nachgesagt wird, geht diese mit dem Alter verloren. Die Ursachen dafür sind vielfältig und können zum Beispiel in einem strikt geregelten Tagesablauf liegen, der es nicht möglich macht nach Hungergefühl zu essen, oder auch durch Werbung, die künstlich einen Bedarf erzeugt.

Das Konzept scheint aber nicht wirklich neu zu sein. Bereits 1985 erschien ein Buch von Guy-Claude Burger, der eine instinktive Ernährung in Form einer Rohkosttherapie propagierte. Im Gegensatz zu anderen Ernährungsformen, ist der Verzehr sämtlicher, natürlicher Lebensmittel erlaubt, was auch Fleisch und Eier mit einbezieht - zumindest solange sie roh verzehrt werden. Für mich besonders deswegen interessant, da�auf Dogmen verzichtet wird und der Mensch als Individuum betrachtet wird.

Mein K�rper bringt einige Baustellen mit, die die Lebensqualit�t durchaus beeinflussen. Da ich nicht wahllos supplementieren�m�chte, habe ich bereits um eine Blutuntersuchung beim Hausarzt gebeten�.

Was ich durch diesen Weg erreichen m�chte ist zum einen ein besseres Wohlbefinden, durch h�here/normale Leistungsf�higkeit, aber auch mich - K�rper, Geist und Seele - ganzheitlich kennen zu lernen und zu mir selbst zu finden.

Mein Weg beginnt jetzt!

Anmerkungen

� Mangelern�hrungserscheinungen k�nnen unterschiedliche Ursachen, aber gleiche Symptome aufweisen, weswegen ich grunds�tzlich zur�Kl�rung durch eine Blutuntersuchung rate. In Deutschland geh�rt eine Blutuntersuchung zu den sogenannten individuellen Gesundheitsleistungen (kurz�IGeL), die nicht von der Krankenkasse bezahlt werden. Blutuntersuchungen werden allerdings von der Krankenkasse �bernommen, wenn Krankheitsbeschwerden dadurch ausgeschlossen werden sollen. Wer sich gesund f�hlt, kann meiner Meinung nach auf eine Blutuntersuchung verzichten. Wer sich h�ufig schlapp f�hlt, kurzatmig ist oder sich nicht konzentrieren kann, sollte sich mit seinem Hausarzt absprechen und die Situation schildern. Falls man beim Hausarzt nicht ernst genommen wird, empfehle ich das Einholen einer zweiten Meinung oder gleich einen Wechsel des Hausarztes. Ein Hausarzt bekommt relativ wenig Geld pro Patient pro Quartal von einer Krankenkasse (ich glaube das nennt sich�Regelleistungsvolumen (RLV)), was sich schon mal negativ auf die�Bereitwilligkeit einer Behandlung auswirken kann.

Next Post