Rohvolution 2014 - M�hlheim an der Ruhr

[Eingekauft auf der Rohvolution in M�hlheim a.d.R. 2014 Eingekauft auf der Rohvolution in M�hlheim a.d.R. 2014

Heute war ich das erste Mal auf der Rohkostmesse Rohvolution. Hauptthema ist vitale Ern�hrung und Rohkost.�Die Messe findet an unterschiedlichen Standorten in Deutschland statt, wobei sie�dieses Wochenende in M�hlheim an der Ruhr, in der dortigen Stadthalle, zu Gast war.

Der Parkplatz war keine 5 Minuten Fu�weg entfernt und mit 2,50 � f�r ein Tagesticket relativ g�nstig. Der Eintritt f�r die Messe lag bei 9�.

Die Aussteller

Direkt am Eingang war ein Infostand, wo man verpasste Vortr�ge auf DVD erwerben konnte. Um zu den Ausstellern zu gelangen, musste man sich eine Etage weiter nach oben, in den Festsaal, begeben. Dort tummelten sich auf 800m� und in 4 G�ngen verteilt die unterschiedlichsten Aussteller.

Haupts�chlich wurden bei den unterschiedlichen St�nden irgendwelche leckeren Sachen zum Probieren und Kaufen angeboten. Neben einigen bekannteren Anbietern�wie Lifefood, Lovechock, Melro's Best�und Orkos, gab es auch noch einige St�nde mit Entsaftern (Keimling, Bianco), einen kleinen Stand zum Thema Keimen und einige Verlage mit B�chern zu Gesundheit und/oder veganer (roher) Ern�hrung.

Welchen Aussteller ich gerne noch gesehen h�tte, der aber leider nicht vertreten war, war "Die Wurzel", da ich mir dort gerne einige Infos zum Thema Wildkr�uter eingeholt h�tte. Insgesamt scheint die Messer in M�hlheim kleiner zu sein, als an den anderen Veranstaltungsorten. Auch am Orkos-Stand sagte man mir, dass sie dieses mal nur eine kleine Auswahl an Fr�chten dabei h�tten.

Was mir am h�ufigsten vertreten schien waren Kakao, Baobab (Affenbrotbaum), Algen und viele viele Pulverchen unterschiedlichster Wurzeln, Fr�chte und Gr�ser. Besonders Kakao scheint ja ein wahres Wunder zu sein. Neben der Frucht, gab es an einigen St�nden auch die Bohnen zu erwerben, oder aber Hautcreme und andere Pflegeprodukte auf Kakaobutter-Basis.

Die etwas skurrileren Themen, zumindest f�r mich, waren zum einen die Messung des biologischen Alters bei dem man sich zum Nachmessen Metallklemmen an den H�nden befestigen lassen konnte, oder eine Energiepyramide (der Zweck ist mir fremd geblieben). Wer wollte konnte sich auch an der Iris deuten lassen, welche Lebensmittel man wom�glich nicht vertr�gt. Oder vielleicht doch mit Sensor und Thermometer-W�nschelrute die Gesundheit messen lassen? (Falls jemand zuf�llig mehr dar�ber wei�, bitte eine kurze Info hinterlassen, da ich gerade bef�rchte etwas falsches hier wiederzugeben :-/).

Durchgefuttert

Zu sehen gab es jedenfalls genug und auch zu schlemmen gab es wortw�rtlich an jeder Ecke. Wer behauptet vegane Ern�hrung unterliege irgendwelchen Einschr�nkungen, ist sich vermutlich gar nicht bewusst, wie wenig Lebensmittel er bisher selbst erst kennt und probiert hat.

Es gab Kuchen, Wraps, jede Menge Desserts, S��kram, Suppen, Smoothies, die leckersten Fr�chte und vieles mehr.

In der Hoffnung hier nicht den ein oder anderen Stand durcheinander zu bringen:

Den ersten Snack gab es bei den�Kulinaristen. Eine dicke Schokopraline mit Karamell-F�llung
Bei�[roh-kostbar 42�](http://www.roh-kostbar.de/)�ein super leckeres T�rtchen, welches aber auch gef�hlte 1000 Kalorien hatte. Trotzdem sehr empfehlenswert! (Die Form kann man auf deren Homepage angucken).
Nach kurzer Pause wurde am Stand von lifefood durchgenascht (rohe Schokolade, Fruchtriegel, Knabberkram) und
bei Bianco ein gr�ner Smoothie geholt, von dem mir nun leider entfallen ist, welche Zutaten enthalten waren.
Am Stand von Vega durfte ich Zedernkerne probieren, deren Geschmack f�r mich nicht merklich von Pinienkernen zu unterscheiden war.
Bei�Orkos (Versandhandel f�r Fr�chte) probierte ich ein wenig Avocado und Mango. Von der Mango bin ich immer noch total begeistert, da diese ein intensiv orangenes Fruchtfleisch hatte und einen deutlich intensiveren Geschmack als die Mangos, die man hier im normalen Supermarkt bekommt.
Fast schon eine Zwischenmahlzeit waren diverse Duftproben am Stand vom [Narayana-Verlag](http://www.narayana-verlag.de/Superfoods/de/c336), der dort ein gro�es Sortiment von Superfoods aufgestellt hatte. Zu jeder Sorte gab es ein Glas, bei dem man zumindest mal riechen konnte. Gegen�ber Superfood bin ich, zugegeben, etwas skeptisch eingestellt, da ich zuversichtlich bin, dass auch g�nstigere, einheimische Produkte unserem K�rper sehr gut tun k�nnen. Geht man nach Instincto-Ern�hrung, hat meine Nase nur bei Pulver aus Fr�chten *Ja* gesagt. Der Geruch von Moringa, Algen, Maca, etc. - eben all das, was gerade so gehyped wird - sagte mir hingegen nur wenig bis gar nicht zu.
Nach weiteren Runden durch die Halle und einem deutlich schwereren Rucksack, landete ich erneut beim Stand von Bianco, um mir einen Frozen Joghurt Smoothie zu holen. Dieser bestand �berwiegend aus Fr�chten (glaube Heidelbeere). Die nette Dame erkannte mich sogar wieder und gab mir einen kleinen Rabatt auf das�Zweitgetr�nk und lie� mich von einer richtig genialen Curry-Rohkost-Suppe�probieren. Da diese Suppe wirklich verdammt lecker war, �rger ich mich gerade ein wenig dar�ber, so wenig Details von dem Tag behalten zu haben ... aber vielleicht wei� Tante Google ja auch ein tolles Rezept!
Zum Abschluss gab es bei [aROHma](http://www.rawger-arohma.com/)�noch einen leckeren Wrap. Der Teig war aus getrockneten Tomaten,�dazu ein Topping aus Pilzen und Keimlingen, �einer F�llung aus Wei�kraut, Gurke, einem k�stlichen Dressing (Tipp liegt auf Cashew) und etwas Meerettich.

Rohkost Wrap von aROHma Rohkost Wrap von aROHma

Was hat es mir gebracht?

An sich fand ich den Tag "ok", aber auch nicht mehr. Ein wenig entt�uscht war ich dar�ber, dass einige Aussteller anscheinend nicht mit von der Partie�waren.

Die Menschen waren durchg�ngig nett - Besucher und Aussteller gleicherma�en. Trotz des�Trubels, war die Atmosph�re�sehr angenehm, wobei ich es eigentlich nicht mag, wenn zu viele Menschen um mich herumlaufen.

Eindeutiges Pro ist, dass man an sehr vielen St�nden kosten�konnte und die Lebensmittel eher un�bliche Geschmacksrichtungen aufwiesen, was in mir jedes mal die Neugierde erweckte.

Leider sind die Sachen auch alle relativ teuer gewesen. Hier komme ich zu einer pers�nlichen Frage, die mir seit geraumer Zeit durch den Kopf spukt: "Was d�rfen Lebensmittel kosten?". Schlie�lich hat man ja nur einen K�rper, der durch gute Lebensmittel entsprechend mit notwendigen N�hrstoffen versorgt wird. Sollte das einem dann nicht auch ein wenig mehr wert sein? Dennoch, der Preis mancher Produkte d�rfte es besonders j�ngeren, oder weniger gut verdienenden Menschen, schwer machen sich die dort gezeigten Produkte regelm��ig leisten zu k�nnen. Preisaufschl�ge bez�glich "Hypefood" finde ich grunds�tzlich zu hoch, weswegen ich in der Regel nicht auf so einen Zug aufspringen m�chte. Auch die heimische Pflanzenwelt bietet wertvolle Nahrungsquellen an, die man eben nicht vom Amazonas importieren muss und dar�ber hinaus sehr viel schonender f�rs Portemonnaie sind.

Cherimoya und Kakaoschote Cherimoya und Kakao]()

Deutlich erstaunt war ich, trotz angeblich geringer Produktpalette, von Orkos. Es gab einige Fr�chte die ich noch nie gesehen hatte und auch der Geschmack war deutlich besser als das, was man hier im Supermarkt bekommen kann.�Leider muss man sich diese Qualit�t ein wenig�kosten lassen, was mich�erneut zu der Frage f�hrt: "Was d�rfen Lebensmittel kosten?".

Der Messepreis f�r eine gro�e Mango lag bei 8,50�, was f�r mein Empfinden sehr hoch ist. Die auf dem Bild gezeigten Fr�chte sind in etwa faustgro�. Die Cherimoya hat 4,50� und die Kakaoschote 6,00 � gekostet. Neben dem exotischen an der Frucht, d�rfte aber wohl auch dem Transport und der Bioqualit�t zu verdanken sein, dass der Preis in Deutschland deutlich h�her ist als in anderen L�ndern (Preis der Cherimoya in Malaga ca. 2,70�/kg). Einen Stammplatz unter meinen Nahrungsmitteln,�werden diese Fr�chte wohl eher nicht finden. Der Reiz des Unbekannten verleitete mich in diesem Fall zum Kauf.

Wer meint ein Schn�ppchen machen zu k�nnen, hat eventuell bei den Mixern und Entsaftern Gl�ck. Der Mixer Omniblend wurde zumindest f�r 255� angeboten, was weniger ist als im Handel. Die Firma Bianco gewehrte f�r Gewerbetreibende einen Messerabatt von 10%, sofern man seinen Gewerbeschein dabei hatte.

Ansonsten sollte man immer noch mal nachrechnen. Bei Vega unterschieden sich die Preise von Preisliste und Preisschildern, was den Kauf nicht unbedingt Preiswerter gegen�ber anderen H�ndlern macht. F�r Datteln wurden, trotz�Messepreis, immerhin�noch�ca. 11�/kg verlangt. Es gibt einige Onlineshops die einen g�nstigeren�Kurs mit fair trade und Bio-Qualit�t anbieten.

Wie viel ich insgesamt ausgegeben habe m�chte ich gar nicht genau wissen und ein gro�er Anteil wird innerhalb meiner Familie eh wieder verschenkt. Worauf ich mich freue sind vier B�cher, die ich demn�chst lesen und vielleicht auch hier bewerten werde. Die Auswahl an B�chern war insgesamt sehr gro� und von den Themen her vorsortiert, was es f�r Interessierte vielleicht einfacher machen d�rfte, etwas passendes f�r sich zu finden.

Zur Fahrt sollte man sich merken, dass man die A40 m�glichst meiden�sollte. Es passt ein Spruch von Hennes Bender: "B�se Zungen behaupten man habe die Stra�e unter die parkenden Autos gebaut".

Wer auf dem Gebiet der Rohkost noch nicht so vertraut ist, findet auf der Rohvolution bestimmt einen guten Einstieg und viele interessante Produkte. Wer sich nicht so f�r dieses Thema interessiert, sollte meiner Meinung nach nicht zu viel von einem Besuch der Messer erwarten.

Ausprobieren kann man es auf jeden Fall! :-)

 

 

Previous Post Next Post