Extrovertiertheit - Glaube nicht was du siehst

Folgt man einigen "veganen" Kan�len auf YouTube, k�nnte man den Eindruck bekommen, dass der typisch deutsche Veganer zwischen 20 und 25 Jahre alt ist, fressen kann ohne dick zu werden, nie krank wird und schlauer ist als alle anderen�-�was die Themen Gesundheit und�Ern�hrung angeht. So geh�rt der t�glich gr�ne Smoothie einfach dazu. Jemand der keinen gr�nen Smoothie trinkt, ist auch nicht vegan! Er oder Sie lebt minimalistisch und kauft nur Bio-Lebensmittel!

Wie ich darauf komme? Heute fiel mir folgender Kommentar unter einem Video auf�"Ein bisserl bin ich ja neidisch auf die vielen Energie geladenen, begeisterten Veganer, die ich hier auf Youtube sehe, denen es dann besser geht.".

Minderheiten und Meinungsbildung

Auf YouTube verfolge�ich �berwiegend Kan�le, die das Thema Vegan auf irgendeine Art und Weise beinhalten. Liest man sich auch mal die einzelnen Kommentare unter den Videos durch, wird �fter mal auf das Fernsehen geschimpft, weil es Meinungen manipulieren und vorgeben w�rde.�Nat�rlich entscheidet irgendein Programmdirektor was gezeigt wird, aber wir brauchen kein Fernsehen, um uns selbst zu manipulieren - was man gut an dem obigen Kommentar sehen kann.

Menschen, die sich selbst in Videos zeigen, m�ssen einen gewissen Drang danach haben sich zu pr�sentieren. Dies hat zur Folge, dass man von Anfang an nur einen bestimmten Typus Mensch zu sehen bekommt, was zwangsl�ufig zu einer geringen Meinungsvielfalt f�hrt.

Laut VEBU�leben in Deutschland zur Zeit ca. 900.000 Veganer.�Wie man sich vielleicht denken kann, werden die wenigsten davon einen eigenen YouTube-Kanal betreiben. Die Anzahl derer, die man dort sieht, taugt nicht mal im Ansatz dazu ein halbwegs vern�nftiges Allgemeinbild zu formen. Eigentlich ist es nur eine kleine Minderheit, die eine Meinung propagiert.

Dadurch, dass bestimmte Meinungen immer wieder ge�u�ert werden, �bernimmt man das Mantra des Extrovertierten und geht automatisch davon aus, dass es wohl stimmen wird, was man da h�rt. Dies ist ein ganz nat�rlicher Prozess.

Wer schreit hat nicht immer Recht, aber dies sind nun mal die Menschen, die am ehesten geh�rt werden!

 

Die nackte Wahrheit

Wenn ich noch Mitte 20 w�re und t�glich 10 Kilometer Fahrrad fahren w�rde, h�tte ich vermutlich auch keine Gewichtsprobleme. Dies entspricht allerdings nur einem kleinen Teil der Realit�t und l�sst sich nicht auf jeden Stoffwechsel umm�nzen.

So wenig wie es DEN Menschen gibt, gibt es genau so wenig DEN�Veganer. Es gibt Veganer die auch mal krank werden und es gibt auch Veganer die bereits zunehmen, sobald�sie eine Tafel Schokolade auch nur anschauen. Und unter uns: es gibt auch vegane Klugschei�er und Vollpfosten!

Meinem Eindruck nach widmen sich auch viele Menschen einer Ern�hrungsumstellung, weil sie gesundheitliche Probleme haben und hoffen diese damit beseitigen zu k�nnen. Die meisten�Krankheiten verschwinden nicht von heute auf morgen und man tr�gt die Probleme mit in sein "neues" Leben. Somit wird es gar nicht mal so wenige Veganer geben, die sowohl physisch als auch psychisch einen gewissen Leidensdruck versp�ren.

Sich selbst vertrauen

Zugegeben ist es ein rein menschliches Problem und keines, was nur die vegane Szene betreffen w�rde.�Stars und Sternchen hatten schon immer eine gewisse Vorbildfunktion, deren Sinnhaftigkeit ich aber deutlich anzweifel. Man denke nur an die vielen M�dchen die sich um die Wette hungern, weil auf irgendwelchen Laufstegen nur d�nne Frauen zu sehen sind. Ein ungesundes�Abbild der Realit�t, was unreflektiert �bernommen und gelebt wird.

Ab und zu lohnt es sich auch mal nach Links und Rechts zu schauen und dem Aufmerksamkeit zu schenken, was sich nicht direkt vor der Nase abspielt. Man k�nnt feststellen, dass doch irgendwie alles "anders" ist. Au�erdem sollte man nie vergessen, dass man selbst einzigartig ist und sich auch so behandeln. Das was f�r andere gilt oder gesund ist, muss noch lange nicht f�r einen selbst gelten oder gesund sein. Hier ist es besser auf sich selbst zu h�ren und seine eigene Meinung genau so zu akzeptieren, wie die Meinung von anderen. Strebe nicht nach etwas, weil andere danach streben, sondern weil du es dir selbst w�nscht. Genau so wenig muss man sich schlecht f�hlen, weil man nicht irgendeinem�erfundenen Allgemeinbild entspricht.

Und hiermit m�chte ich diesen kurzen Artikel mit folgenden Worten beenden: Die Welt ist bunt!

 

P.S.: Ich kann Gr�ne Smoothies nicht ausstehen!

 

Previous Post Next Post