Best�tigung von innen und au�en

Ein paar Videos habe ich ja inzwischen auf YouTube hochgeladen, muss aber sagen, dass mir das Schreiben deutlich besser gef�llt.

Hier habe ich mehr Zeit zum Nachdenken und Sortieren der Gedanken. In den Videos versuche ich nicht zu schneiden, oder so wenig wie m�glich, und es f�llt mir dann im Nachhinein immer wieder auf, dass ich W�rter vergesse, oder die Dinge eben nicht so erkl�ren kann, wie ich es eigentlich m�chte. Ich bin eben ein Mensch, dem viele Dinge gleichzeitig durch den Kopf gehen.

Papier und Blogs sind hingegen geduldig und erlauben es auch sp�ter noch, ohne gro�en Aufwand, das ein oder andere Wort �zu korrigieren oder hinzuzuf�gen.

Aber in diesem Beitrag soll es um Best�tigung gehen, die Freude wenn man ein "gef�llt mir" oder einen Daumen nach oben erh�lt. In die andere Richtung geht es nat�rlich auch und l�ste bei mir eine gewisse Entt�uschung aus, als der erste Daumen runter kam und das erste Deabonnieren. Doch genau dieses Gef�hl half mir auch noch mal nachzudenken und wies mich auf etwas hin.

Das erste Video hatte ich gemacht weil ich neugierig war und wissen wollte wie es sich anf�hlt und wie das Feedback wohl sein mag.�Ich tat es f�r mich, vernachl�ssigte es aber auch ein wenig in den folgenden Videos, indem ich versuchte das "Video-Erlebnis" zu verbessern - von dem Ergebnis mal ganz abgesehen - obwohl es nicht unbedingt das war, was ich eigentlich machen wollte.

Der Hinweis, den mir der Daumen runter gab war folgender: "Wenn du etwas machst, dann mach es weil es dir Spa� macht!". Letztendlich kann ich nur versuchen das zu teilen, was mir selbst Freude bereitet, ob es nun �ber einen Blog-Beitrag, oder �ber ein Video ist.

Eigentlich wollte ich meine Neugier befriedigen und nicht die von anderen. Der Antrieb und der Spa� kam daher, dass ich es f�r mich machte. Es war eben neu und ich konnte daran wachsen. Ab dem Punkt, wo ich Anfing meine Experimentierfreude an den W�nschen anderer Menschen auszurichten, verga� ich mich selbst und stahl mir die eigene Freude, damit es anderen mehr gef�llt. Eigentlich, schlie�lich und letztendlich, trage ich nicht die Verantwortung f�r die Freude anderer Menschen - die tr�gt jeder f�r sich selbst.

Es f�hlt sich einfach besser an, wenn ich f�r mich die Best�tigung aus dem ziehen kann, was ich selber gerne mache.

In Zukunft werde ich genau das versuchen:�ich m�chte�die Dinge in meinem Leben mehr f�r mich machen und die Best�tigung durch meine Taten bekommen, und wenn es eben nur die Freude am Ausprobieren ist!

Previous Post Next Post