Eine gute Alternative zu Fleisch ...

Heute Mittag lief im Radio (Antenne Unna) ein Bericht �ber immer mehr vegetarische und vegane Produkte in Superm�rkten. Da sich das Gesch�ft mit dem Fleischersatz lohnt, seien diese immer h�ufiger zu finden.

Die Moderatorin schloss den Bericht in etwa mit den Worten "... k�nnen�eine gute Alternative zu Fleisch sein, sind aber nicht zwangsl�ufig gesund ...".

Es wurde ebenfalls�berichtet, dass in einigen Produkten R�ckst�nde von Mineral�l gefunden wurden.

Als bekennender Pflanzenfresser erzeugte dieser Satz in mir einen klaren Widerstand, wobei die Moderatorin nat�rlich recht hatte. Vegane Ern�hrung bedeutet nicht gleich gesunde Ern�hrung - allerdings bedeutet "normale" Ern�hrung das auch nicht!

Im gleichen Atemzug�schoss mir ein �hnlich unsinnger Vergleich durch den Kopf:�"Bier kann eine gute Alternative zu Wasser sein, ist aber nicht zwangsl�ufig gesund."

Was Ern�hrung angeht, kann man sich viel zus�tzliches Wissen aneignen. Je mehr man wei�, desto weniger m�chte man eigentlich essen.

Vor kurzem habe ich das Buch "Chemie im Essen" von Hans-Ulrich Grimm gelesen. Dort wurde nicht nur allgemein, sondern auch im Detail auf Zusatzstoffe in Lebensmitteln eingegangen. Unter anderem wurde man dar�ber aufgekl�rt, dass diese Stoffe nicht nur aus echten Fr�chten, sondern auch aus Holz und Roh�l hergestellt werden. Definitiv etwas, was man nicht so ohne weiteres pur essen w�rde!

Diese Stoffe verstecken sich aber nicht nur in Fertiggerichten, sondern auch zwischen anderen Lebensmitteln wie Trockenfr�chten, um f�r eine l�ngere Haltbarkeit zu sorgen, oder damit diese nicht aneinanderkleben.

Etliche Sachen,�die wir t�glich zu uns nehmen, sind offensichtlich nicht gesund und trotzdem findet man so gut wie nie einen Warnhinweis. Zucker in S��igkeiten, Phosphat in Cola, Geschmacksverst�rker in W�rzmitteln, Farbstoffe mit Aluminiumr�ckst�nden in Eis oder Weingummi. Die Auswahl ist riesig und wir konsumieren sie t�glich ohne auf die Nebenwirkungen aufmerksam gemacht zu werden.

Viele dieser Stoffe f�hren nachweislich zu Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Calciumverlust in Knochen und Z�hnen, sowie Ged�chtnis- und Konzentrationsst�rungen. Man mag es kaum glauben, aber es existieren tats�chlich Studien die genau das belegen.

Nat�rlich ist eine pflanzliche Ern�hrung nicht zwangsl�ufig gesund, aber der Kommentar der Moderatorin wirkte auf mich eher wenig durchdacht und oberfl�chlich.

Wenn man bedenkt, was�wir sonst so in uns hineinstopfen, was alles in Tiere hineingepumpt wird bis sie geschlachtet werden, oder wie viel Chemie auf den Pflanzen landet, dann kann man eigentlich nur das geringere �bel w�hlen und muss einen besseren Ansatz nicht schlecht reden!

So viel zu meinem Aufreger und Blog-Beitrag des Tages!

Previous Post Next Post