Arschloch

"Arschloch"

Yeah ... ja, da oben steht es, ein Schimpfwort. Aber warum auch nicht? Es gibt Situationen �ber die kann man sich einfach nur aufregen und die wenigsten Menschen d�rften st�ndig den Gem�tszustand eines Buddhas haben.

Eine wichtige Sache, die ich in diesem Jahr gelernt habe, ist es seine Gef�hle nicht zu unterdr�cken und sie anzunehmen. Damit ist nicht gemeint seine Wut an jemanden auszulassen, aber man sollte seine Wut durchaus akzeptieren und nicht unterdr�cken.

Man soll doch friedlich sein und nach der rechten, gleich noch die linke Wange hin halten. Wer w�tend ist, oder vielleicht nur sauer, muss gleich mit der Moralkeule rechnen "Nein, ich bin ein friedlicher Mensch. Nur schlechte Menschen werden w�tend.". Ist das so? Darf man nicht w�tend sein?

Ein Leitsatz, den der letzte Buddha angeblich mal gesagt haben soll: "An �rger festhalten ist wie wenn du ein gl�hendes St�ck Kohle festh�ltst mit der Absicht, es nach jemandem zu werfen".

Wer sich st�ndig nur �rgert, schadet vermutlich mehr sich selbst. Deswegen sollte man mit Bedacht w�tend und zornig sein und ruhig mal die entsprechende Situation �berpr�fen, bevor man sich so lange aufregt, bis man ein gepflegtes Sodbrennen vorweisen kann. Allerdings ist es durchaus sinnvoll seinem Frust freien Lauf zu lassen. Letztendlich gibt es wirklich Menschen dort drau�en die einfach nur unsensibel und egoistisch sind. Arschl�cher eben!

Wenn es einen Grund gibt sich aufzuregen, sollte man dies meiner Meinung nach ruhig machen, sogar genie�en wenn man es kann.�Dadurch kann man diese Wut auch wieder abbauen, ohne mit Magengeschw�ren wegen unterdr�ckter Gef�hle rechnen zu m�ssen. F�r mich ist Wut eine gro�e Menge Energie, die kein Ventil findet. Au�erdem kann es ein Ausdruck dar�ber sein, dass man sich ungerecht behandelt f�hlt. Es ist traurig dass es Menschen gibt denen man das erst sagen muss, aber: Jeder hat das Recht darauf Bed�rfnisse zu haben und ausleben zu wollen! (Wer Bed�rfnisse hat die fernab jeglicher gesellschaftlichen Norm liegen, muss damit rechnen nicht immer auf Gegenliebe zu sto�en)

Generell kann man jede Situation und jede Emotion kritisch hinterfragen, aber man sollte seine eigenen Bed�rfnisse ebenso respektieren wie die anderer Menschen. Wenn man selbst immer zur�ckstecken muss - jede Mutter kann in der Hinsicht bestimmt ein Lied von singen - f�hrt das zu Unzufriedenheit, die sich dann wiederum ekelig im Leben einnisten und das gesamte Umfeld belasten kann.

Es muss nicht immer ein Wutausbruch sein, man kann auch L�sungen innerhalb eines Gespr�chs suchen, aber es ist auch OK mal w�tend zu sein und zumindest in Gedanken jemanden als "Arschloch" zu titulieren. Das Gef�hl kann sogar Spa� machen, wenn man sich nicht zu sehr auf die Personen, sondern auf die Sache selbst fokussiert.

Aber Hauptanliegen dieses Beitrages ist eine kleine Erinnerung an mich selbst: Es gibt Menschen deren Verhalten einfach nur daneben ist und man darf Sauer auf sie sein. Es ist in Ordnung deswegen sauer zu sein und es ist ebenso in Ordnung seine Bed�rfnisse zu �u�ern. Auf eine bestimmte Art w�tend zu sein, hei�t f�r mich, auch sich selbst ein St�ck mehr zu akzeptieren!

Quellen

  • https://www.aphorismen.de/zitat/18876

Previous Post Next Post