Borreliose

Borreliose

Borreliose wird durch Zecken, haupts�chlich dem gemeinen Holzbock, �bertragen. Am h�ufigsten durch die etwas kleineren Nymphen, sozusagen die Zecken-Teenager. Die Zecke schneidet zuerst die Haut auf, um dann mit ihrem Saugr�ssel in die Wunde zu stechen. Die Borrelien befinden sich zun�chst im Mitteldarm der Zecke und wandern, aktiviert durch das warme Blut, in die Speicheldr�sen, weswegen man davon ausgeht, dass der Saugakt mindestens 12 Stunden andauern muss, bevor man sich mit Borreliose infiziert. Je fr�her man die Zecke entdeckt und entfernt, umso besser. Wenn man eine Zecke entfernt bleibt in der Regel nicht der Kopf, sondern der R�ssel stecken. Dieser wird nach einer Weile vom K�rper abgesto�en und stellt kein erh�htes Gesundheitsrisiko dar. Die Entfernung sollte rein mechanisch, z.B. Pinzette oder Zeckenkarte, und ohne Hilfe von �len und anderen Fl�ssigkeiten erfolgen. Eine �bertragung von Mensch zu Mensch ist nach aktuellen Kenntnisstand nicht m�glich, aber es wird vermutet, dass andere Insekten, wie M�cke und Bremse, ebenfalls als �bertr�ger in Frage kommen. [4/5/6]

Erst 1982 entdeckte man das spiralf�rmigen Bakterium borrelia burgdorferi. Man sch�tzt, dass etwa 5% bis 35% der Zecken in Deutschland den Erreger in sich tragen und als �bertr�ger in Frage kommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es nach einem Zeckenbiss zu einer Infektion kommt, liegt zwischen 1% und 6%. Rund 95% der Infizierten �berstehen eine Borreliose ohne Nachwirkungen, auch ohne Behandlung. Um auszuschlie�en, dass man zu den 5% geh�rt, deren Krankheit sp�ter chronisch verl�uft, ist eine Antibiotika-Therapie zu empfehlen.[1/3/10/14]

Die in Deutschland am h�ufigsten vorkommende Art ist die Lyme-Borreliose - benannt nach dem amerikanischen Ort Lyme. Der Erreger selbst ist nur schwer festzustellen, weswegen bevorzugt nach Antik�rpern in Blut und/oder Nervenfl�ssigkeit gesucht wird. Diese Test sind allerdings umstritten, da sich bei gesunden Menschen ebenfalls Antik�rper im Blut befinden k�nnen. Sollten Symptome aber keine Antik�rper vorhanden sein, kann lediglich die Sp�tphase einer Infektion ausgeschlossen werden, was wichtig f�r die weitere Behandlung, Diagnostik und Verabreichung passender Antibiotika ist.

Das Krankheitsbild ist unspezifisch und kann entweder nach Tagen oder erst nach Jahren auftreten. Es gibt mehrere Arten der Erkrankung an einer Borreliose, wobei am h�ufigsten Probleme an Haut, Nervensystem, Gelenken und Herz festgestellt werden.

Unterteilt wird die Erkrankung in drei Phasen, wobei diese nicht zwangsl�ufig in der richtigen Reihenfolge erkannt werden oder auftreten m�ssen. Da keine Immunit�t gegen den Erreger entwickelt wird, kann es theoretisch sogar vorkommen, dass alle drei Phasen gleichzeitig vorliegen.

Mit 80% bis 90% am h�ufigsten vertreten ist die Phase I mit dem erythema migrans, im deutschen als Wanderr�te bezeichnet [10]. Hierbei entz�ndet sich das Gewebe um die Biss- und Einstichstelle und es entsteht eine R�tung, die sich oval oder kreisf�rmig ausbreitet. W�hrend die Stichstelle und der �u�ere Rand rot bleiben, kann der innere Teil wieder verblassen. Deswegen kann es so aussehen, als w�rde sich ein roter Ring immer weiter auf dem K�rper ausbreiten. Neben dieser R�tung wird auch oft von Kopfschmerzen, M�digkeit und der Grippe �hnlichen Symptomen, ohne Erkrankung der Atemwege, berichtet.

In Phase II k�nnen Nervenschmerzen und partielle L�hmungen auftreten. Oft beobachtet werden L�hmungen im Gesicht und in seltenen F�llen auch auch am Herzen. Ebenso kann es zu Borrelien-Lymphozytomen kommen (Schwellungen und Hautverf�rbungen). [7]

Phase III kann sich �u�erst unterschiedlich manifestieren. Durch eine chronische Erkrankung der Haut, sogar mit Hautverf�rbungen, Arthritis und bei einer (eher seltenen) Neuroborreliose sogar mit L�hmungen, Blasenfehlfunktion, Hirnnervenst�rungen, Wesensver�nderung und Demenz. Einige der Symptome k�nnen dauerhaft bleiben. [1/2] Vorbeugung Das beste Mittel um nicht an einer Borreliose zu erkranken ist das Vermeiden eines Zeckenstichs. Zecken sind ab 6�C Au�entemperatur aktiv. Sie halten sich �berwiegend auf hohem Gras auf und ben�tigen zum �berleben eine Luftfeuchtigkeit von ungef�hr 80%.

Durch das Tragen langer Kleidung kann man dem Insekt den Zugang zur Haut erschweren. Hat man sich im Freien aufgehalten, empfiehlt es sich den K�rper nach unliebsamen G�sten abzusuchen. Beliebte stellen sind Kniekehlen und bei Kindern auch gerne mal am Kopf. Es wird vermutet, dass dies auch der Grund ist, weswegen Kinder h�ufiger an einer Neuroborreliose erkranken als Erwachsene.

Die Dauer von Insekten abwehrenden Mitteln (Repellentien), ist mit ein bis drei Stunden oft nur gering. Als nat�rliches Mittel soll bei Mensch und Tier Kokos�l eine gute, abweisende Wirkung haben. Behandlung Je fr�her man eine Infektion bemerkt, desto gr��er sind die Chancen auf eine Heilung und vollst�ndige Genesung. In der akuten Phase der Borreliose ist die Behandlung mit Antibiotika sehr vielversprechend und in 95% der F�lle treten keine erneuten Symptome der Krankheit mehr auf. Am h�ufigsten wird in Phase I das Antibiotikum Doxycyclin verschrieben. Schwangere und Kinder unter 10 Jahren d�rfen dieses Antibiotikum nicht einnehmen und erhalten in der Regel�Amoxicillin.

Zeigt sich eine Wanderr�te (erythema migrans) ist definitiv eine Infektion vorhanden und es kann ohne serologische Untersuchung mit einer Antibiotika-Therapie begonnen werden. Die Dauer der Therapie betr�gt mindestens 14 Tage. Im Internet lassen sich zur Dauer unterschiedliche Angaben finden und es werden teils auch Zeitr�ume von mindestens drei bis vier Wochen empfohlen.

Zeigen sich Symptome der Phase II oder III m�ssen entsprechenden Untersuchungen durchgef�hrt und �hnlich verlaufende Krankheiten ausgeschlossen werden. Erst nach ausf�hrlichen Tests sollte mit einer Antibiotika-Therapie begonnen werden. Je nach Phase werden unterschiedliche Antibiotika eingesetzt und die Dauer erh�ht sich nach Schweregrad und Dauer der Symptome. Aufgrund der Nebenwirkungen von Antibiotika, sollte eine gewisse Dauer (abh�ngig vom Pr�parat) nicht �berschritten werden.

�ber die verabreichten Antibiotika sollte, neben dem Lesen der Packungsbeilage, eine ausf�hrliche Aufkl�rung durch Arzt oder Apotheker stattfinden. Meiner Meinung nach ist es unabdingbar sich zus�tzlich selbst �ber die Pr�paraten und deren Wirkung und Nebenwirkung zu informieren.

Neben Antibiotika existieren alternative Behandlungsmethoden. Diese sind teilweise auch notwendig, da Antibiotika nicht bei jeder Borreliose-Erkrankung Wirkung zeigt, was besonders im chronischen Verlauf der Fall ist. So empfiehlt Wolf-Dieter Storl [15] die Einnahme von Kardenwurzel-Tinktur. Ebenfalls sehr wirksam soll die Behandlung mit Salz und Vitamin C sein, wobei die Therapiedauer bis zu zwei Jahren andauern kann [16/17/18/19/20].

Neben dieser Methoden gibt es noch weitere wie Schwitzkuren, Einnahme hom�opathischer Mittel und ganz normale Tipps wie die F�hrung eines gesunden Lebensstils, wie das Vermeiden von Stress und eine gesunde Ern�hrung zu praktizieren.

In der TCM wird die Aktivierung und F�rderung des eigenen Immunsystems empfohlen. Dies kann man zum Beispiel �ber Gerichte mit viel Knoblauch und/oder Zwiebeln - wie zum Beispiel einer Zwiebelsuppe. Antibiotika und Nachsorge Hat man sich zu einer Antibiotika-Therapie entschlossen, sollte man sich allerdings auch um die Zeit nach der Therapie Gedanken machen. Antibiotika wirken sich nicht nur auf die Erreger, sondern auch auf die eigenen Bakterien im Darm aus. Obwohl sich bei Doxyclycin die Darmflora innerhalb weniger Tage komplett erholen soll, ist meiner Meinung nach eine pr�- und probiotische Ern�hrung, kurz nach der Therapie, zu empfehlen.

Neben Nahrungserg�nzungsmitteln, kann man der eigenen Darmflora mit einer leicht angepassten Ern�hrung auf die Spr�nge helfen. Topinambur, Lauch, Artischocken, Pastinake, Chicoree, Zwiebeln, Knoblauch und H�lsenfr�chte liefern f�r den Darm wertvolle Ballaststoffe und f�r die Lakto- und Bifidobakterien wichtiges Inulin (pr�biotisch). Au�erdem soll Inulin die Aufnahme und Verarbeitung von Calcium f�rdern. Dies k�nnte wichtig sein, da manche Antibiotika, wie Doxyclycin, sich mit Calcium verbinden und bei Kindern sogar von erh�hter Kariesgefahr berichtet wird. Eine Auffrischung mit Calcium scheint mir somit sinnvoll zu sein. �ber fermentiertes Gem�se wie Sauerkraut und Kimchi, kann man die eigenen Bakterienkulturen des Darms wieder anreichern (probiotisch). Quellen [1] https://www.aerzteblatt.de/archiv/63176/Lyme-Borreliose-aktueller-Kenntnisstand, Stand 17.07.2017 [2] https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2009/daz-33-2009/borreliose-modekrankheit-oder-ernste-gefahr, Stand 17.07.2017 [3] https://www.arznei-telegramm.de/html/2014_07/1407065_01.html, Stand 17.07.2017 [4] https://www.zecken.de/de/krankheit-borreliose, Stand 17.07.2017 [5] https://www.zecken.de/de/entfernen-von-zecken#zecken-entfernen-was-tun-wenn-der-zeckenkopf-stecken-bleibt, Stand 17.07.2017 [6] http://www.borreliose.de/html/index.php?name=FAQ&id_cat=1, Stand 17.07.2017 [7]�https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/borreliose/lyme_therapie.htm, Stand 17.07.2017 [8]�http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/borreliose-therapie-und-heilungschancen-nach-zeckenstich-a-965519.html, Stand 17.07.2017 [9]�https://www.youtube.com/watch?v=4xFv1y_GDyw, Stand 17.07.2017 [10]�https://www.dgn.org/leitlinien/2394-ll-36-2012-neuroborreliose, Stand 17.07.2017 [11]�http://www.borreliose.de/html/index.php?name=Sections&req=viewarticle&artid=82&page=1, Stand 17.07.2017 [12]�https://www.zecken.de/de/schuetzen-sie-sich, Stand 17.07.2017 [13]�https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/04/13/doxycyclin-bei-borreliose/chapter:2, Stand 17.07.2017 [14]�http://www.phytodoc.de/erkrankungen/borreliose-kraeuter-versus-antibiotika, Stand 17.07.2017 [15] Borreliose nat�rlich heilen, Wolf-Dieter Storl, ISBN 978-3-03800-360-1 [16]�http://www.borreliose-abhilfe.de/SC.html, Stand 17.07.2017 [17] http://www.dr-neidert.de/biomed/446-borreliose-therapie-mit-salz-und-vitamin-c, Stand 17.07.2017 [18]�http://www.fettnet.com/lymestrategies/welcome.htm, Stand 17.07.2017 [19]�http://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/1540-salz-vitamin-c-therapie-dampfhammer-gegen-borreliose.html, Stand 17.07.2017 [20]�http://www.naturheilmagazin.de/natuerlich-heilen/krankheiten-a-bis-z/uebersicht-borreliose/lyme-borreliose.html, Stand 17.07.2017 [21]�http://www.phytodoc.de/heilpflanzen/wilde-karde-hilft-sie-wirklich-bei-borreliose, Stand 17.07.2017 [22]�http://www.netdoktor.de/medikamente/doxycyclin/, Stand 17.07.2017 [23]�http://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Doxycyclin/nebenwirkungen-medikament-10.html, Stand 17.07.2017 [24]�https://www.verbraucherzentrale.de/Praebiotika, Stand 17.07.2017 [25]�http://www.fruktobase.at/inulingehalt.php, Stand 17.07.2017 [26]�https://www.zentrum-der-gesundheit.de/inulin-pi.html, Stand 17.07.2017 [27]�http://www.individuelle-ernaehrungs-beratung.de/blog/post/was-steckt-hinter-dem-neuen-trend-inulin-14873, Stand 17.07.2017

Beitragsbild Lizenz: CC0 Autor:�https://pixabay.com/de/users/Meli1670-1376333/ Quelle: https://pixabay.com/de/zecke-rote-zecke-nahaufnahme-sauger-1440531/#

Previous Post Next Post