Mein Bikini-Body und der Wohlf�hl-Sommer

Zugegeben, ein wahrer Eyecatcher der Titel und ein komischer, erster Beitrag nach �ber neun Monaten Pause.

Worum geht es? �ber Instagram bin ich, durch Zufall, auf einen kostenlosen Kurs von Herzfood aufmerksam geworden. Der Kurs richtet sich eher an Frauen, aber nachdem ich, mehr oder weniger ernst gemeint, gefragt habe, ob es diesen Kurs auch f�r M�nner gibt, wollte ich mir keine Bl��e geben und nicht teilnehmen, nachdem die M�glichkeit bejaht wurde. Bevor falsche Hoffnungen geweckt werden: Es sind keine weiteren Anmeldungen zum Kurs m�glich.

Ziel des Kurses ist Selbstakzeptanz, anstatt einer Turbo-Di�t um in 6 Wochen die H�lfte seines K�rpergewichts zu verlieren. Die Menschen sollen sich wieder trauen, auch ohne Idealgewicht, wieder in kurzen Klamotten das warme Wetter zu genie�en.

Doch warum schreibe ich das hier? Da ich vermutlich der einzige Mann im Kurs bin, yippiee, finde ich die Unterschiede zwischen den Teilnehmerinnen und mir interessant. Wie sehen die Frauen die einzelnen �bungen und wie die M�nner, bzw. ich selbst?

Was ist das, was mich daran hindert, im Sommer kurze Sachen zu tragen? Dies l�sst sich einfach beantworten: Ich habe ein Problem mit meiner K�rperbehaarung, sehe es aber auch nicht ein, Beine oder R�cken zu rasieren. Ausl�ser war ein einziges Erlebnis, als mir eine Frau aus der Gruppe sagte: "Rasier mal deine Beine, das ist ja ekelig". Obwohl mir vom Kopf her klar ist, dass mir diese Aussage am Allerwertesten vorbeigehen kann, habe ich das Tragen kurzer Kleidung bisher auf Wohnung und Garten beschr�nkt.

Da ich sp�ter zum Kurs hinzugesto�en bin als andere, werde ich in diesem Beitrag die ersten beiden Aufgaben erw�hnen!

"Ich erlaube mir genau so zu sein, wie ich bin"Genau diesen Satz sollte man auf einen Zettel schreiben und wahlweise ein Foto auf Instagram dazu teilen.Was mich mal wieder erstaunt hat, dass auch attraktive Menschen einen miesen Selbstwert haben k�nnen. Dabei fiel mir auch die Bedeutung eines Spruches auf "Ich w�nschte du k�nntest durch meine Augen sehen, wie sch�n du eigentlich bist". Oft gehen wir mit uns h�rter ins Gericht, als es unser Umfeld machen w�rde. Was mich betrifft, kann ich mich meiner Meinung nach ganz gut akzeptieren, manchmal auch zum Leidwesen anderer. Allerdings neige ich dazu Konfrontationen aus dem Weg zu gehen, zu meinem eigenen Leidwesen.

"Finde mindestens 3 neue Profile auf Instagram, welche dir ein gutes Gef�hl geben."Dies war die Aufgabe der zweiten Einheit. Wer einen Schritt weiter gehen m�chte, kann auch den Profilen entfolgen, die einem kein gutes Gef�hl mehr geben. F�r keine neue Aufgabe, da ich mir angew�hnt habe meine Listen "clean" zu halten. Besonders auf Instagram ist, in meinen Augen, ein oberfl�chliches Geschacher sondergleichen vorhanden, bei dem es selten um die Menschen oder eine Sache geht, sondern eher um ein gesch�ftliches Connecten. Vermute ich einen gesch�ftlichen Hintergrund, oder f�hle mich anderweitig nicht damit verbunden, schmei�e ich diese Profile direkt aus meinen Listen. Im Rahmen der Aufgabe, habe ich aber auch ein wenig dieser Oberfl�chlichkeit gefr�nt und einem Account gefolgt, bei dem ich die dahinter stehende Frau sehr attraktiv finde. Au�erdem isst sie vegan und postet Essensbilder ... das alleine sollte ja wohl schon reichen! Also bitte ... immerhin postet sie Essen!Einem weiteren Account folge ich nun, da die dahinter stehende Frau auch �ber Tabu-Themen wie Furzen redet und ich �ber solche Dinge immer herrlich lachen kann. Sigmund Freud h�tte vermutlich seinen Spa� an mir!

Die Profilempfehlungen der Teilnehmerinnen waren nat�rlich komplett anders. Im Fokus schienen mir selbstbewusste Frauen als Vorbilder zu stehen ... also nicht so niedere Motiv wie bei mir :-D.

Was h�ttet ihr zu den ersten beiden Einheiten gemacht?

Next Post