Eckhart Tolle wurde in Deutschland geboren, studierte an der University of London und ist heute ein weltbekannter, spiritueller Lehrer, der sich keiner bestimmten Religion zuordnet und an Weisheiten unterschiedlicher spiritueller Meister bedient.

Dieses Buch gehört wohl mit zu den Dauerbrennern spiritueller Lektüre und wurde mir von mehreren Menschen ans Herz gelegt, geradezu aufgedrängt, weswegen ich mit hohen Erwartungen die Seiten des Buches aufgeschlagen habe.

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist wie ein Interview aufgebaut, in dem verschiedene Fragen, und entsprechenden Antworten Eckhart Tolles, aus vergangenen Vorträgen aufgegriffen wurden. Insgesamt besteht das Buch aus 10 Kapiteln (plus Einleitung) zu unterschiedlichen Hauptthemen, die alle aufeinander aufbauen, aber auch getrennt voneinander gelesen werden können, ohne ihren Sinn zu verlieren.

Das Buch besteht aus den unten aufgeführten Kapitel mit den kurz zusammengefassten Themen:

Kapitel 1 „Du bist nicht dein Verstand“ Verstand als Hindernis die Dinge zu sehen wie sie sind und Verstand als Auslöser für Emotionen Kapitel 2 „Bewusstsein: Der Weg aus dem Schmerz heraus.“ Umgang mit (seelischen) Schmerzen und Identifikation mit Schmerz, Angst, Streben nach Ganzheit Kapitel 3 „Eine Bewegung tief in die Gegenwart hinein“ Behandlung des illusorischen Konstruktes der Zeit Kapitel 4 „Strategien des Verstandes, um die Gegenwart zu vermeiden“ Bewusstheit im Alltag Kapitel 5 „Der Zustand von Gegenwärtigkeit“ Was es bedeutet gegenwärtig, im Jetzt, im Sein zu sein Kapitel 6 „Der innere Körper“ Verbindung von Geist und Körper, mit dem Körper und dem „Universum“ in Verbindung gehen, positive Nebeneffekte auf die Physiologie (Alterungsprozesse und Gesundheit) Kapitel 7 „Portale und Zugänge zum Unmanifesten“ Verschiedene Arten, wie man Zugang zum Sein findet (Schlaf, Chi, Sterben, …) Kapitel 8 „Erwachte Beziehungen“ Merkmale von Beziehungen, Unterschied von Beziehungen aus Abhängigkeiten und aus dem Sein heraus, Beziehungen als spirituelle Praxis betrachten, Warum Frauen der Erleuchtung näher sind Kapitel 9 „Jenseits von Glücklichsein und Unglücklichsein ist Frieden“ Gutes jenseits von gut und böse, Vergänglichkeit, Negativität und Mitgefühl Kapitel 10 „Die Bedeutung von Hingabe“ Annehmen was ist, Verstand und spirituelle Energie, Krankheit, Unglück, die Macht zu wählen Auch wenn die Überschriften unterschiedlich klingen, drehen sich der Inhalt größtenteils um das Gleiche: Der Verstand, bzw. das Denken, hält einen davon ab im Hier und Jetzt zu sein, was zwangsläufig zu Unzufriedenheit führt. Durch den Verstand generierte Erwartungen halten einen davon ab das Gute zu sehen, was die ganze Zeit da ist.

Im Wesentlichen sind viele der Bemerkungen aus dem Buddhismus bekannt, jedoch werden auch Rückschlüsse und Zitate aus der Bibel und Reden von Jesus Christus hinzugezogen.

Meine Meinung

Insgesamt empfinde ich das Buch als eine gut gelungene Zusammenfassung buddhistischer Lehre, welche es zusätzlich schafft, den Zusammenhang mit dem normalen Leben im großen Umfang herzustellen.

Teilweise tat ich mich aber auch sehr schwer mit dem Lesen. An einigen Stellen wirkten auf mich die Wörter zu kompliziert gewählt, wo eine einfachere Erklärung durchaus möglich gewesen wäre. Besonders in den Abschnitten, in denen es um Schmerzkörper, innerer und äußerer Körper, oder die Erklärung des Unmanifesten ging. Die Formulierungen waren zum Teil so weit ausholend, dass sich für mich der Zusammenhang eher verschleierte als aufklärte.

Der Fokus liegt sehr auf der Verteufelung des Verstandes und dem fehlenden Verweilen im Jetzt/Sein. Tolle geht sogar so weit, dass er den Verstand als so gefährlich einstuft, dass dieser irgendwann die Welt und anschließend sich selbst vernichten wird. Ausschließen kann man dies natürlich nicht, wobei hier vielleicht Welt und Menschheit anders interpretiert wird, als ich es tun würde.

Ansonsten werden, wie in vielen Büchern dieser Sorte, die gängigen Themen Zufriedenheit, Beziehung, Gesundheit, Leben und Sterben abgesteckt und von einigen praktischen Tipps begleitet, die sich durchaus anwenden lassen.

An der ein oder anderen Stelle war ich auch über die Brücke, die der Autor zwischen den einzelnen Themen baut, sehr erstaunt.

Hier ein Beispiel aus dem Kapitel „Vergänglichkeit und die Zyklen des Lebens“ (S. 191): „Der absteigende Zyklus ist für spirituelle Erkenntnis absolut essentiell. Du musst auf irgendeiner Ebene zutiefst versagt oder einen tiefen Verlust oder Schmerz erlebt haben, um von der spirituellen Dimension angezogen zu werden. Oder vielleicht wurde gerade dein Erfolg leer und bedeutungslos und entpuppte sich so als Versagen. Versagen liegt im jeden Erfolg verborgen und Erfolg in jedem Versagen. In dieser Welt, also der Ebene der Form, „versagt“ natürlich jeder früher oder später und jede Errungenschaft wird am Ende wieder zunichte gemacht. Alle Formen sind Vergänglich.“

Inhaltlich stimme ich dem Text zu, finde den Sprung zur Vergänglichkeit jedoch sehr abrupt gewählt und überraschend, mit wenig Bezug zum vorangegangenen Text.

Auf Seite 197 des Buches wird Negativität als unnatürlich bezeichnet und zur Bekräftigung des Beispiels gefragt „Hast du jemals eine unglückliche Blume oder einen gestressten Eichbaum gesehen? Ist dir jemals ein depressiver Delphin begegnet, ein Frosch, der Selbstwerprobleme hat, eine Katze die nicht entspannen kann, ein Vogel, der Hass und Groll mit sich herumträgt? Die einzigen Tiere, die gelegentlich eine Art Negativität erleben oder Anzeichen von neurotischen Verhalten an den Tag legen, sind die, die in engen Kontakt mit Menschen zusammenleben und dadurch am menschlichen Verstand und seinem Wahnsinn teilhaben.“

Diese Fragen dürften schwer zu beantworten sein, da man als Mensch gar nicht weiß, wie man Gefühle von Pflanzen interpretieren könnte, oder gar das Selbstwertgefühl eines Frosches. Auf jeden Fall gibt es Delphine, die in Gefangenschaft so oft gegen eine Wand schwimmen, bis sie irgendwann sterben. Einen Wal, der depressiv ist, erkennt man an einer umgeknickten Rückenflosse, soweit ich weiß. Liegt das am Verstand des Menschen, oder einfach daran, dass Tiere Emotionen haben und sich nicht wohl fühlen, wenn sie in Gefangenschaft leben? An dieser Stelle eine nicht ganz ernst gemeinte Gegenfrage: Hast du schon mal einen Stein gesehen, der sich entspannen kann? Vielleicht ist der Mensch nicht entspannt genug, weil er empathisch auf Steine reagiert?

Auf der folgenden Seite wird Enten generell Verstand abgesprochen, bzw. das Denken an sich, was ich ebenfalls für sehr unwahrscheinlich halte, wenn ich an die verschiedenen Überlebenstaktiken denke, wo Enten ihr Futter suchen, welche Tricks sie im Laufe ihres Lebens erlernen, usw.

Einige Anmerkungen haben mir allerdings auch richtig gut gefallen, wie zum Beispiel einen Hinweis gegen Perfektionismus, dass man einer Antwort nicht unbedingt näher kommt, wenn man einen Workshop nach dem anderen besucht. Oder auch ein Hinweis, dass alle Menschen gleich sind und spätestens mit dem Tod als Leichen enden. (Hier hätten die Enten meiner Meinung nach auch mit einbezogen werden können). Ebenso gut gefallen hat mir der Hinweis sich mit seinen eigenen Emotionen auseinanderzusetzen und sich selbst näher zu kommen – dieses Prinzip habe ich bereits vor dem Lesen des Buches für mich entdeckt und finde es durchaus lohnenswert.

Als letzten positiven Punkt möchte ich erwähnen, dass selbst psychologische Aspekte mit einbezogen werden, wodurch die Argumentationen nicht ausschließlich spiritueller Natur sind.

Wie bereits am Anfang des Abschnittes erwähnt, finde ich, dass das Buch eine gute Zusammenfassung buddhistischer Lehren bildet. Wer sich bereits ein wenig in dem Bereich informiert hat, wird hier vielleicht nicht viel neues finden, was den Inhalt zu einer Wiederholung machen könnte.

Wie zu erkennen ist, kann ich mich nicht mit jeder Äußerung Tolles anfreunden und kann den Hype auch nicht nachvollziehen. Bücher und Videos von Thich Nath Hanh, Ayya Khema oder Ajahn Brahm, sind für mich mindestens genau so wertvoll.

Dennoch ist das Buch absolut lesenswert und für den Preis von 19,50 € noch ok.

Weitere Informationen

Titel: JETZT! Die Kraft der Gegenwart Autor: Eckhart Tolle Herausgeber: J. Kamphausen Verlag & Distribution GmbH ISBN: 978-3-933496-53-9 Preis: 19,50 € Homepage: Buch bei Weltinnenraum Sonstige Informationen: 240 Seiten

Previous Post Next Post